Erster Impfstoff gegen das Zaire-Ebola-Virus zugelassen

Wien, 13. November 2019 - Der Ebola-Zaire-Impfstoff V920 (rVPMA ΔG-ZEBOV-GP, Live) hat nach der Zulassungsempfehlung durch den Ausschuss für Arzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) nun am 11. November die Zulassung durch die Europäische Kommission erhalten.

Die Zulassung des Ebola-Impfstoffes erfolgte zentral für die 28 Länder der Europäischen Union. Das Zulassungsverfahren für die USA läuft zurzeit. Der Impfstoff ist zur aktiven Immunisierung von Personen ab einem Alter von 18 Jahren zum Schutz vor dem Zaire-Ebola-Virus indiziert.

„Wir freuen uns wirklich sehr, dass wir mit unserem Ebola-Impfstoff einen wichtigen Meilenstein zur Bekämpfung dieser schlimmen Krankheit erreicht haben“, bestätigt Ina Herzer, Geschäftsführerin MSD Österreich.

Über V920

Der Impfstoff V920 wurde ursprünglich von Wissenschaftlern der staatlichen Gesundheitsbehörde des National Microbiology Laboratory von Kanada entwickelt und anschließend einer Tochtergesellschaft der NewLink Genetics Corporation unterlizenziert. Ende 2014, auf dem Höhepunkt eines Ebola-Ausbruchs in Westafrika, lizenzierte MSD V920 von NewLink Genetics.

Seitdem hat MSD für ein breites klinisches Entwicklungsprogramm eng mit einer Reihe externer Mitarbeiter zusammengearbeitet. Die Finanzierung erfolgte zum Teil durch die US-Regierung. MSD ist für alle Aktivitäten zu Forschung, Entwicklung, Herstellung und Zulassung zu V920 verantwortlich. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, eng mit anderen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um die kontinuierliche Entwicklung, Produktion und, sofern lizenziert, die Verteilung des Impfstoffs zu beschleunigen.

Über MSD

MSD – in den USA und Kanada Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA – ist ein führendes globales Gesundheitsunternehmen, das seit mehr als 125 Jahren neue Lösungen für Gesundheitsprobleme weltweit erforscht und weiterentwickelt. Das Unternehmen ist mit rund 69.000 Mitarbeitern in mehr als 140 Ländern vertreten. Im Jahr 2018 hat MSD einen Umsatz von rund 42,3 Milliarden US-Dollar erzielt. In Österreich hat MSD drei Standorte, darunter zwei Produktionsstandorte für die Tiergesundheit.

Im Kerngeschäft erforscht, entwickelt, produziert und vertreibt MSD verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe und Biologika sowie Präparate für die Tiergesundheit. Um auch weiterhin mit innovativen Gesundheitslösungen erfolgreich zu sein, investiert MSD jeden vierten US-Dollar in Forschung und Entwicklung (rund 9,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Im Fokus stehen hier sowohl Prävention als auch Behandlung von Krebs, kardiovaskulären Erkrankungen, Alzheimer und Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola. Darüber hinaus bietet MSD mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt.

 

Pressekontakt

Alexandra Kunsch, MSc

Multi Channel & Corporate Communication Lead

Mob:   (+43) 664 5236905

E-mail: alexandra.kunsch@merck.com

 

MSD Österreich, ARES TOWER, Donau-City-Straße 11, A-1220 Wien,  www.msd.at

 

 

Wien, November 2019 AT-NON-00275