MSD Join4Care Award - Gewinner steht fest

Wien, 29. Februar 2021Das Gewinnerprojekt des MSD Join4Care Awards 2021, der mit 30.000 Euro dotiert ist, steht fest. Die Ausschreibung richtete sich an Angehörige des Gesundheitswesens und prämierte anhand festgelegter Kriterien innovative, praxis- und patientenorientierte Projekte, die eine Verbesserung der medizinischen Praxis im Bereich Onkologie zeigen.

Das Motto des diesjährigen Join4Care Awards lautete „Patient im Fokus“. Der Award wurde von unabhängigen und renommierten Experten aus dem Gesundheitswesen vergeben. Aus 15 eingereichten Projekten haben die Experten im Rahmen der medizinischen Fortbildungsreihe „Oncology Days“ von MSD am 26. Februar 2021 das Gewinnerprojekt aus den drei Finalisten prämiert. Das Projekt „Standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität von Patienten/Innen mit Kopf/Hals Karzinom unter laufender Radiochemotherapie“, eingereicht von Dr. Prisca Pondorfer-Schäfer aus der Abteilung für allg. HNO, Universitätsklinikum Graz, überzeugte die Fachjury und die Gewinner durften sich über ein Preisgeld von 30.000 Euro freuen.

 

Gewinnerprojekt

„Standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität von Patienten/Innen mit Kopf/Hals Karzinom unter laufender Radiochemotherapie“

Eine standardisierte elektronische Erfassung der Beschwerden und der Lebensqualität (QoL-Daten) von Patienten/Innen mit Kopf/Hals Karzinom unter laufender Radiochemotherapie mittels einer App stellen für Arzt und Patient einen bedeutenden Mehrwert dar. So ermöglicht beispielsweise die Reduktion von Dokumentationsarbeit mehr Zeit für Arzt-Patienten Interaktionen. Die Beschwerden müssen nicht zwingend verbalisiert werden, was eine große Erleichterung für Kopf & Hals - Patienten mit sich bringt, die aufgrund von Nebenwirkungen durch Bestrahlung und Chemotherapie oftmals Schmerzen beim Sprechen haben.

Mit dem Preisgeld soll die App weiterentwickelt und vier Ambulanz-Wartezimmerplätze mit Tablets ausgerüstet werden. Ebenso ist damit der IT Support der ersten zwei Jahre gewährleistet.
"Wir sind überwältigt und stolz, dass unser Projekt unter so vielen innovativen Projekte gewonnen hat und bedanken uns herzlich bei allen, die uns unterstützt und motiviert haben. Wir freuen uns, mit diesem Projekt die Betreuung von onkologischen HNO Patienten/Innen weiter verbessern zu können," freut sich Dr. Prisca Pondorfer-Schäfer.

„Der MSD Join4Care Award ist ein bedeutender Innovationspreis, da er die Umsetzung von patientenorientierten Projekten ermöglicht und so neue Perspektiven für KrebspatientInnen schafft,“ erklärte Jurymitglied OA Dr. Maximilian Hochmair, Leiter der onkologischen Tagesambulanz und Tagesklinik der Pneumologie im Krankenhaus Nord – Klinik Floridsdorf mit den Gewinnern.

„Auch dieses Jahr wurden viele innovative Projekte für den MSD Join4Care-Award eingereicht. Das macht die Auswahl eines Siegers unter gleichrangigen Arbeiten schwierig, zeigt aber auch das Potential patientenorientierter Projekte in Österreich,“ bekräftigte Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Eisterer, Leiter des Onkologischen Zentrums am Klinikum Klagenfurt.

„Das heurige Motto für den Join4Care Award lautete „Patient im Fokus“. Und genau das ist der Patient in unserem Siegerprojekt. Bei Patienten mit einer Krebserkrankung im HNO-Bereich, die unter Radiochemotherapie stehen, wird hier eine standardisierte elektronisch Erfassung der Beschwerden und Lebensqualität durchgeführt. Gerade bei diesem Patientengut, die oftmals auch durch die Tumorlokalisation eine eingeschränkte stimmliche Kommunikationsmöglichkeit haben, führt dies zu einer frühzeitigen Erfassung von Veränderungen sowie zur besseren Einschätzung des Behandlungsverlauf“, fasste Prim. Priv. Doz. Dr. Birgit Grünberger zusammen, Vorstand der Abteilung für Innere Medizin, Hämatologie und intern. Onkologie, Landesklinikum Wiener Neustadt.

 

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, eines der weltweit führenden forschenden biopharmazeutischen Unternehmen zu sein. Seit Mai 2020 ist das Wiener Biotech Unternehmen Themis ebenfalls Teil des Konzernverbunds und fokussiert sich auf die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen und Immunmodulationstherapien für Infektionskrankheiten und Krebs. MSD ist die kurze Firmenbezeichnung für Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H., die österreichische Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, USA.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.at und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn und Facebook.

 

 

Kontakt

Alexandra Kunsch, MSc
Lead Communication Oncology & Vaccines 

Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H
THE ICON VIENNA
Turm A, 20. Stock 
Wiedner Gürtel 9-13
1100 Wien 
www.msd.at   

alexandra.kunsch@merck.com
M +43 664 5236905