Neue Initiative gegen Antibiotikaresistenzen: MSD investiert rund 100 Millionen Dollar in AMR Aktionsfonds

Das weltweite Auftreten von Antibiotika-Resistenzen (Antimicrobial resistance, AMR) stellt nach Einschätzung der WHO eine zunehmende Bedrohung für die globale Gesundheit dar. Eine Allianz von mehr als 20 weltweit agierenden Pharmaunternehmen bündelt nun ihre Kräfte im neu gegründeten AMR Action Fund. Der Action Fund soll in den kommenden Jahren gezielt Forschung und Entwicklung von innovativen Antibiotika fördern und sich für bessere regulatorische Rahmenbedingungen einsetzen. Wir von MSD unterstützen den Fund mit rund 100 Millionen Dollar.

Der AMR Action Fund hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 zwei bis vier neue Antibiotika zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Hierzu stellen die mehr als 20 Mitgliedsunternehmen rund 1 Milliarde US-Dollar zur Förderung von Forschung und Entwicklung und zur Unterstützung von kleineren forschenden Biotech-Unternehmen zur Verfügung. Darüber hinaus will sich die Allianz gegenüber der Politik und anderen Stakeholdern für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen einsetzen, um Innovationen und Neuentwicklungen im Antibiotikabereich nachhaltig zu fördern.

MSD engagiert sich seit mehr als 125 Jahren in der Erforschung und Weiterentwicklung von Lösungen für globale Gesundheitsprobleme. Als eines der wenigen großen Pharmaunternehmen sind wir noch im Bereich der Antibiotikaforschung und -entwicklung aktiv. Aus diesem Grund unterstützen wird den AMR Action Fund sowohl finanziell als auch mit unserer jahrzehntelangen Expertise.

 

Antibiotika sind die wichtigsten Mittel im Kampf gegen bakterielle Infektionen

Gemeinsame Anstrengungen sind auf Grund des unsachgemäßen und übermäßigen Einsatzes von Antibiotika, der insbesondere über die letzten Jahrzehnte zu einer steigenden Zahl an resistenten Keimen sowohl in der Human- als auch der Veterinärmedizin führte, dringend notwendig.

Weltweit sterben jedes Jahr rund 700.000 Menschen an einer Infektion mit arzneimittelresistenten Bakterien.  Multiresistente Erreger, also Erreger gegen die eine Reihe von Anti­bio­tika wirkungslos ist, stellen mittlerweile eine große Gefahr für die erfolgreiche Behandlung von bestimmten Infektionen und somit für Patientinnen und Patienten dar.

 

Neue Antibiotika zur Bekämpfung von Problemkeimen

Der AMR Action Fund bietet eine neue internationale Plattform für die Vernetzung, Kooperation und Lösungsfindung zu Antibiotikaresistenzen. Er eröffnet die Möglichkeit, gemeinsam an der Verbesserung bestehender Rahmenbedingungen im Bereich der Antibiotikaforschung und -entwicklung zu arbeiten.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, unsere Erfahrung, unsere Expertise und unser Engagement diesem Projekt zu widmen. Wir sind stolz darauf, ein führender Investor des neuen globalen AMR-Fonds zu sein.

 

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, eines der weltweit führenden forschenden biopharmazeutischen Unternehmen zu sein. Seit Mai 2020 ist das Wiener Biotech Unternehmen Themis ebenfalls Teil des Konzernverbunds und fokussiert sich auf die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen und Immunmodulationstherapien für Infektionskrankheiten und Krebs. MSD ist die kurze Firmenbezeichnung vom Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H. und die österreichische Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, USA.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.at und folgen Sie uns auf TwitterLinkedIn und Facebook.

 

Für Rückfragen:

Alexandra Kunsch, MSc

Corporate Communication Lead

MSD Ges.m.b.H, ARES TOWER, Donau-City-Straße 11, A-1220 Wien

Tel.: +43 664 5236905

E-Mail: alexandra.kunsch@merck.com  Web: www.msd.at

 

 

 

Wien, Juli 2020 AT-NON-00634